also dass es so ein Lebenswerk wird, hier in der Region Musiker zu finden, dass hätte ich mir nicht träumen lassen.

Jetzt habe ich schon einzelne Kontakte aus meinen gefühlten 1000 Bemühungen gefunden, doch krieg ich/oder wir immer noch nichts auf die Reihe – puh. (Terminengpässe/kein Raum… – Probleme wie bei der ersten Schülerband 😉 )

Andererseits gibt es mir natürlich die Möglichkeit mich wieder fester in mein Bassspiel zu vertiefen – neue Inspirationen – Technik weiter aufbauen – Gehör wieder schulen – Harmonisch neue Wege kennen lernen…..

Fazit: Ich sehe das erst mal positiv für das Individuum Bassmann (Ich muss mir das ganze jetzt erst mal schönreden 🙁 )

Ein Ding der Unmöglichkeit
Markiert in:        

4 Gedanken zu „Ein Ding der Unmöglichkeit

  • 17. März 2014 um 23:54
    Permalink

    Drück Dir die Daumen! Du schafst das schon. Ich wünsche es Dir von Herzen <3

    Antworten
    • 20. März 2014 um 18:06
      Permalink

      Das wär schon toll, aber ich glaub momentan nicht dran, den ‚Osten‘ zu revolutionieren 😉

      Antworten
      • 27. Oktober 2014 um 21:11
        Permalink

        also müssen wir wohl doch „hier“ was finden 😉

        Antworten
  • 28. Oktober 2014 um 18:57
    Permalink

    Ja, eine Wohnung wäre für den Anfang toll – haben wir nämlich nichts, was passt 🙁

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.