Es gibt in meiner Musiker-Laufbahn 2 Menschen, die mich lange Zeit begleitet haben.
Der eine von Ihnen ist Dirk Eisenburger, den ich musikalisch schon bei Spirit Corporation kennengelernt habe. Dort spielte er die Drums. Was ich nicht wußte, er hatte ursprünglich Klavier gelernt.

Mit Dirk habe ich bei Spirit Corporation, Pink Panther, 2+2 und später in diversen seiner eigenen Projekten zusammen gespielt.


Bei Hang Loose spielte er Keys, machte damals noch mit seinem 4-Track Rekorder die Aufnahmen um Songs zu komponieren und zu Arrangieren.

Dirk war damals ganz klar der musikalische Kopf der Band.

Die Gitarre bediente bei uns Bruno Heesen, mit dem ich später auch noch bei Two Generations zusammenspielte.

Obwohl wir eigentlich ein Trio waren, verstärkten wir uns für Gigs mit einem grandiosen Drummer. Auf den Demos und Recordings war alles durch einen damals recht aktuellen Boss Drum-Computers eingespielt ;).

Es gab damals nicht viele Drummer, die den Groove und die unweigerliche Menge an Drums und Perkussions gut umsetzen konnten.
Unser Mann war Christian Lamers.

Aufgrund beruflicher und musikalischer unterschiedlicher Wege stellte sich die Zusammenarbeit der Band Anfang der 90er ein. Für mich war dies die erste Band mit dem Weg in Richtung Pop-Musik.